Showcases

Nachhaltiges Subunternehmer Management bei Dienstleistern mit variabler Vergütungsstruktur

Situation:

Der Dienstleister hat eine variable Vergütung bzw. einen Stundenlohn, bei im Vorfeld unklarem Aufwand für zukünftige Aufträge. Daher ist es für den Einkauf schwierig sicherzustellen das der Dienstleister bei Anfragen marktgerechte Preise anbietet. Darüber hinaus hat der interne Kunde / Business Partner an hohes Interesse an Konsistenz in der Lieferkette.

Lösungsansatz ECG:

ECGs zweistufen Dienstleister Management Plan. Dieser gliedert sich in die Performance/Risiko-Messung sowie in den Bereich Kosten Monitoring. Innerhalb der Performance/Risiko-Messung werden Key Performance Indikator, kurz KPIs, definiert die den Dienstleister in Bereichen evaluieren sollen wie z.B. Zuverlässigkeit, Problemlösungskompetenz, finanzielle Stabilität, Reichweite und eigene Abhängigkeit vom Dienstleister. Diese KPIs werden dann mindestens einmal im Jahr intern erhoben und die Ergebnisse mit dem Dienstleister besprochen. Hierbei wird entsprechend eine Zielvereinbarung mit dem Dienstleister sowie ein Bonus/Malus System verstärkend implementiert. Dieses ermöglicht eine strukturierte Messung von Softskills durch den Einkauf, internen Kunden und Dienstleister. Bzgl. Des Kosten Monitoring wird eine Vereinbarung mit dem Dienstleister geschlossen die die unterjährige ex-post Überprüfung von Angeboten erlaubt. Ergeben sich hierbei für den Kunden besser Kosten als die von dem Dienstleister angeboten (innerhalb eines Toleranzbereichs), muss dieser eine Strafzahlung tätigen. ECG hilf hierbei diese beiden Kontrollstufen zu entwickeln und diese mit den Dienstleistern auszuhandeln.

 

Übernahme /Interims Management /Consulting eines Internationaler Ausschreibungsprozeß

Situation:

Dem Kunden steht ein wichtiger Ausschreibungsprozeß bevor. Welcher den Bedarf für den Hauptsitz aber auch für einige lokale Niederlassungen decken soll. In der Vergangenheit kam es hierbei schon bei der internen Bedarfsabstimmung mit den jeweiligen Niederlassungen und Tochterunternehmen zu Schwierigkeiten, da diese sich in ihrer Entscheidungskompetenz beschnitten gefühlt hatten. Darüber hinaus fehlte es an einem strukturierten Prozeß sowie einer soliden Kommunikation mit potentiellen Dienstleistern. Der Erfolg der Ausschreibung aufgrund der schlechten Datenlage und der nicht professionellen Kommunikation führte zu einer schlechten Beteiligung von Lieferanten sowie einem schlechten Ausschreibungsergebnis, welches die Reputation der Zentrale bei den Niederlassungen sowie Lieferanten nachhaltige schwächte. Das Ausschreibungsergebnis selbst blieb klar hinter den Erwartungen zurück.

Lösungsansatz ECG:

ECGs Sourcing Pack & Process. ECG selbst übernahm den Lead für dieses Projekt unter zu Hilfenahme des ECGs Sourcing Pack & Process. Hierbei wurden die lokalen Stakeholder im ersten Schritt systematisch befragt und nicht nur der Bedarf sondern auch die lokalen Anforderungen und Besonderheiten aufgenommen. Nach Festlegung und Abstimmung der Sourcing Strategy mit der Zentrale sowie den lokalen Niederlassungen, wurden die im Vorfeld gescreenten potentiellen Dienstleister in mehreren Schritten angegangen und bzgl. Ihrer Fähigkeiten und Preise analysiert. Die Teilergebnisse wurden intern kontinuierlich mit allen Stakeholdern abgestimmt. Dieses Vorgehen erleichterte erheblich die Finale Abstimmung. Die Ergebnisse sowie die interne Akzeptanz waren aufgrund der guten Demand Analysis und Kommunikation um einiges besser. Der final durch ECG verhandelte Vertrag sichert auch nachhaltig das gute Pricing, als auch bei Konflikten eine solide Position.